pancake3Ich habe die letzten Jahren morgens ganz häufig einen warmen Hafer-/Getreidebrei mit Obst und Nüssen gegessen. Lecker, keine Frage. Nur wenn die Temperaturen dann weit über 30 Grad steigen, dann habe ich nicht wirklich Lust auf ein warmes Frühstück. Außerdem war es am Ende doch ziemlich langweilig, obwohl ich immer mit anderen Obst- und Getreidesorten gearbeitet habe.

Und so ist es jetzt an der Zeit, einfach mal was Neues auszuprobieren.

Der „Mini-Crunch-Pankake mit Himbeer-Joghurt-Eis“ aus dem Buch von Attila Hildmann „Vegan for fit“ hat mich sofort angesprochen.

 

Du brauchst dafür …

… für die Pancakes:

  • 60 g Vollkornmehl (anderes geht auch!)
  • 140 ml Sojamilch
  • 20 g Agavendicksaft
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 30 g gepopptes Amaranth

… für das Eis:

  • 100 g TK Himbeeren
  • 30 g Agavendicksaft
  • 80 g Sojajoghurt natur


außerdem:

  • Obst nach Wahl
  • 200 g Himbeeren
  • etwas Öl (Attila empfiehlt Walnussöl, hatte ich nicht, Olivenöl tut´s auch)

 

Das wäre dann ein Frühstück für 2 mittelhungrige Personen.

pancake

Alles beisammen? Und dann geht es los!

Für den Teig alle Zutaten bis auf den Amaranth vermischen und den Amaranth unterheben … Küchenpapier mit etwas Walnüssöl o.ä. beträufeln und die Pfanne damit ausstreichen. Bei mittlerer Hitze die etwa gleichgroßen Cakes 4 Minuten von jeder Seite knusprig anbraten.

Parallel kannst du prima das Eis machen. Dafür die gefrorenen Himbeeren, den Sojajoghurt und den Agavendicksaft cremig pürieren.

Die Cakes dann mit klein geschnittenen Obst zu einem Türmchen drappieren oder auch einfach nur einen Cake mit etwas Obst und Eis servieren.

Fazit: Wow! Das Frühstück war sowas von lecker! Es gab den ganzen Tag über Pancakes mit Obst an Himbeereis. Das werde ich definitiv wieder machen!

Beitrag teilen...