Stille
 
Langsam legt sich alles.
 
Das bunte Treiben ist vorbei.
 
Es wird ruhig. Es darf ruhig werden.
Loslassen. Geschehen lassen.
 

Durch den Schleier des Nebels
wird die Sicht grau und allerlei Geräusche
ziehen flüsternd wie ein zarter Hauch am Ohr vorbei.

Durch den Schleier der Erinnerung
werden Farben und Formen wach.
 
Durch den Schleier der Erinnerung
noch einmal eingebunden
in den Tanz des Lebens.
Immer wieder loslassend.
Schwebend. Bunt. Leicht. Lebendig.
 
Und so fällt es auch leicht,
 
die Müdigkeit anzunehmen,
die Schwere anzunehmen,
die Wehmut anzunehmen,
die Angst anzunehmen.
 
Sich einfach sinken lassen
um alles wieder abzugeben.
 
Es wird ruhig. Es darf ruhig werden.
Loslassen. Geschehen lassen.
 
Wartend auf den Schnee,
der alles bedeckt.
 
Stille.
 
Geborgen im Kreislauf der Unendlichkeit.
 
so-ham.de / seelengefärbt by Kerstin Klimenta

Bis bald und Namasté!

 

 

 

 

Beitrag teilen...