hirsebällchen2Mein kleines Rezeptbuch füllt sich langsam und vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass ich eine kleine Schwäche für Bratlinge jeglichr Art habe. Okay, ich habe hier jetzt nicht „Hinz und Kunz“ mit aufgeführt, aber diese hier sind ihren Eintrag wirklich wert: Hirsebratlinge mit Möhrchen!

 

Für einen ganzen Haufen davon brauchst du:

  • 1 Kaffeebecher Hirse (ca. 150-200 g denke ich, habe leider vergessen nachzuwiegen)
  • ca. 350-400 ml Gemüsebrühe (etwas die doppelte Menge der Hirse)
  • 4 Möhren
  • ggf. noch anderes Gemüse, z.B. Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 El gemischte Kräuter (frischer Kräutergarten oder TK-Mischung)
  • Salz und Pfeffer
  • 2 El Sojasahne
  • ca. 5 El feinblättrige Haferflocken
  • Rapsöl o.ä. zum Braten

 

 

So kommst du der Sache näher:

Zunächst kochst du die Hirse mit der Gemüsebrühe in einem kleinen Topf auf und lässt dann alles etwa 30 Minuten ausquellen lassen. Ggf. etwas WAsser nachfüllen.

Die Möhren / das Gemüse in der Zwischenzeit schälen, fein raspeln und in eine Schüssel geben. Zwiebel fein hacken und zusammen mit der Hirse und den übrigen Zutaten zu den Möhren geben. Alles mit einem Löffel, am Besten mit den Händen. Die Hirse sollte einigen Minuten abkühlen, sonst könnte es heiß werden … Dann alles richtig gut vermengen.

Die Bratlingsmasse ca. 10 Minuten stehen lassen zum Quellen. Schmeckt die Paste am besten nochmal ab, sie darf gut würzig sein, da beim Braten oft viel davon verloren geht.

Dann den Hirseteig mit feuchten Händen zu flachen runden Bratingen formen (ggf. noch etwas Bindemittel hinzu geben) und in einer beschichteten Pfanne in reichlich heißem Öl knusprig braten.

Dazu passt hervorragend ein knackiger Salat mit Senf-Agavendicksaft-Dressing.

Außerdem habe ich mir auch Sojajoghurt, Sojasahne, Salz, Pfeffer und frischen Gewürzen auf die schnelle noch einen frischen Kräuterdip gezaubert.

Leicht und lecker!

 

hirsebällchen

Beitrag teilen...