… oder die Geister, die ich rief.

 

Vielleicht bist du ihnen schon mal begegnet, Tamas, Rajas oder auch Sattva.

Obwohl sie in einer WG wohnen, laufen sie gerne aneinander vorbei, besonders an Sattva …

 

TAMAS – Story

Eine der drei Eulen heißt Tamas.

Tamas liebt die Einsamkeit und mag sich nicht so gerne unters Volk mischen. Stattdessen liegt sie lieber auf der Couch oder im Bett und denkt über das Leben nach – am allerliebsten über die Vergangenheit.

Tamas ist oft sehr deprimiert, denn in ihrem Leben ist einiges passiert, was ihr sehr weh getan hat. Natürlich war auch vieles schön, aber das ist ja jetzt auch vorbei! Das ist alles schrecklich traurig. Und Tamas hat oft Angst, denn es könnte ja sein, dass sie nochmal so bitter enttäuscht wird.

Tamas mag ihre Arbeit nicht wirklich gerne, aber sie traut sich nicht, etwas Neues anzufangen. Wer weiß, ob dann nicht alles noch schlimmer wird. Und so hat sie wenigstes ihr sicheres Auskommen. Sie würde auch gerne mal wieder Tanzen, das hat sie früher so gerne gemacht. Aber was würden die Leute sagen? Vielleicht kann sie es auch garnicht mehr ….

Tamas wird auch oft wütend auf Gott und die Welt und versteht einfach nicht, warum es gerade ihr so furchtbar schlecht geht! Sie fragt sich immer wieder, was sie denn wohl Schlimmes getan hat, um mit diesem oder jenem bestraft zu werden.

Ja, Tamas hat es sehr schwer. Und um diese Schwere leichter ertragen zu können, isst sie gerne viel Schokolade oder trinkt Wein. Tamas schaut gerne Fernsehen – eigentlich egal was … Hauptsache die Glotze läuft. Für einen kurzen Augenblick findet sie in diesen Dingen Befriedigung und Ablenkung – bis die Nacht kommt … In der Nacht tauchen sie alle wieder auf, die Gespenster der Vergangenheit.

Wenn Tamas mal spazieren geht, dann sieht sie die Schönheit um sich herum nicht, denn ihre Gedanken sind mit den Geistern der Vergangenheit beschäftigt.

Nein, glücklich ist Tamas wahrhaftig nicht …

 

RAJAS-Story

Rajas ist auf Zack und hat immer viel zu tun … Sie ist selten zu Hause. Und wenn sie zu Hause ist, dann kocht sie, macht sauber, arbeitet am Computer, telefoniert, wäscht die Wäsche, ist auf ihrem Crosstrainer, schreibt E-Mails oder was sonst eben so zu tun ist. Am liebsten alles auf einmal!

Rajas ist immer in Action und hat immer viele Ideen. Rajas liebt die Bewegung und mischt sich gerne unters Volk.

Rajas ist immer einen Schritt voraus! Auch in ihren Gedanken.

Rajas lebt für Morgen, den Morgen, an dem sie für ihre Mühen belohnt wird.

Während sie Wäsche wäscht ist sie schon beim Einkauf und während des Einkaufs beim Meeting mit einem Kunden. Rajas ist oft erschöpft, denn sie findet einfach keine Ruhe!

Ganz oft merkt Rajas auch, dass sie neidisch ist auf andere, weil die mehr Erfolg haben, mehr Anerkennung bekommen, mehr Geld verdienen und eben das haben, was Rajas nicht hat.  Und dann legt sich Rajas noch mehr ins Zeug, denn sie will mehr! Mehr Erfolgt, mehr Anerkennung, mehr Geld, mehr Spaß, mehr Liebe, mehr … !

Rajas hat viele Bekannte, aber sie hat wenig Zeit, um all diese Bekanntschaften zu pflegen.

Und wenn sie sich mit Bekannten zum Essen oder auf einer Party trifft, ist es oft anstrengend, denn die Gedanken sind oft schon einen Schritt weiter … Der nächste Termin wartet.

Es fällt ihr schwer, sich mal wirklich hinzusetzen und zu entspannen, weil sie dann Kopfschmerzen bekommt, so laut ist es in ihrem Kopf …

Wenn Rajas spazieren geht, sieht sie die Schönheit um sich herum – wenn überhaupt – nur flüchtig aus den Augenwinkeln im Vorbeigehen … Und dann sind ihre Gedanken schon wieder viel, viel weiter.

Eigentlich läuft es ganz gut bei Rajas, aber nur eigentlich.

Es fehlt was! Nein, richtig glücklich ist Rajas wahrhaftig nicht …

 

SATTVAS-Story …

Und dann ist da noch Sattva. Tamas und Rajas sind einfach zu sehr mit dem Gestern und dem Morgen beschäftigt, um Sattva zu bemerken. Dabei wohnt sie auch in der WG.

Sattva ist immer HIER! Sattva lebt im Moment.

Wenn sie kocht, dann kocht sie. Wenn sie arbeitet, dann arbeitet sie. Wenn sie sich mit Freunden trifft, dann ist sie ganz bei den Gesprächen. Sattva strahlt, denn sie hat ein Auge für die schönen Dinge des Lebens. Sattva lebt in diesem Moment und auch wenn er mal nicht so prickelnd ist, sie weiß, es ist eben nur ein Moment und der vergeht.

Sattva hat nicht mehr und nicht weniger als Tamas und Rajas und auch Sattva hat eine Vergangenheit und ihre Geschichte und vielleicht auch Plänge für die Zukunft, aber Sattva fließt mit dem Leben mit.

Sattva weiß, dass Gedanken und Gefühle kommen und gehen und sie lässt sich davon nicht beherrschen.

 

Come together ….

Eines Tages begegnen sich die drei zufällig auf einen Spaziergang.

Tamas ist gerade noch mit einem alten Gedanken beschäftigt, als sie auf einmal Sattva bemerkt. „Was machst du denn da, du siehst so glücklich aus?“, fragt sie Sattva  verwundert. „Ich gehe spazieren und genieße diesen Moment mit allen Sinnen“,  antwortet Sattva, „ich atme und bin einfach hier.“

Rajas ist wieder einmal bei der gedanklichen Planung des nächsten Tages, als sie ganz plötzlich Sattva bemerkt. „Was machst du da, du bist so ruhig und ausgeglichen?“, fragt sie Sattva neugierig. „Ich gehe spazieren und genieße diesen Moment mit allen Sinnen“,  antwortet Sattva, „ich atme und bin einfach hier.“

Tamas guckt sich verwundert um und nimmt auf einmal die Umgebung war. Sieht die wunderschönen Blumen am Wegesrand! Waren die schon immer da? Sie vernimmt das Zwitschern der Vögel und hört die Blätter rauschen. Der zarte Luftzug streichelt ihre Haut. Ist das HIER wunderschön! Und vergisst dabei das Gestern. Die Geister der Vergangenheit lösen sich in Luft auf …

Und Rajas verlangsamt ihren Schritt, kann jetzt alles in Ruhe betrachten. Sie ist faszieniert von dem kleinen Wunder, das einfach da ist! War es immer schon da? Und dann spürt sie ihren Atem! Mit jedem Atemzug wird er ruhiger und gleichmäßiger. HIER ist es einfach genial! Und vergisst dabei das Morgen. Die Geister der Zukunft lösen sich in Luft auf …

Denn genau HIER spielt das Leben.

 

Wir alle haben sie in uns, die drei „Eulen“ – mal Tamas, mal Rajas aber auch Sattva ist da!

Bleibe stehen, spüre in dich hinein, spüre den Atem, nimm den Moment wahr – dann findest du sie!

Sattva ist HIER! In diesem Moment! Lasse ihn zu und genieße den Tanz des Lebens!

Namaste!

Beitrag teilen...