Handgelenke sind empfindlich. Nicht nur das ewige Tippen kann zu unangenehmen Schmerzen führen, auch in der Yogastunde können die empfindlichen Gelenke zu stark beansprucht werden. Gerade in fordernden Yinyasa- oder PowerYoga-Stunden ist es wichtig, auf ein gutes „Warmup“ der Handgelenke und eine richtige und ausgleichende Belastung zu achten

In diesem kleinen Tutorial zeige ich euch, wie ihr vor oder während eurer Yogapraxis die Handegelenke dehnen und stärken könnt, um sie so opimal „auszuwärmen“. Denn eine gute Durchblutung der Hände/Unterarme ist vor einer anspruchsvollen Yogapraxis wichtig!

WarmUp für deine Handgelenke

Auch noch wichtig: die richtige Belastung!

Neben einer regelmäßigen Dehnung und Kräftigung deiner Handgelenke ist es natürlich auch enorm wichtig, dass du die Hände während der Yogapraxis richtig belastest, um so die Handgelenke nicht zu stark zu beanspruchen.

Oft neigt man dazu, den großteil des Gewichts auf den Handballen zu verlagern, was aber grundlegend falsch ist. Das führt dazu, das die Belastung überwiegend auf den Handgelenken ruht. Dauerhaft kann die einseitige Belastung zu einer Überlastung und schlimmstenfalls zu einer schmerzhaften Sehnenscheidentzündung führen.

Achte also darauf, dass du das Gewicht auf die ganze Hand verteilst und vor allem auch die Kuppen von Daumen und Zeigefinger in die Matte presst und auch auf die anderen Fingerkuppen leichten Druck ausübst. Ebenfalls aktiv sind die Fingerballen. In der Mitte deiner Hand ist ein kleiner Hohlraum.

 

Den Schmerz nicht ignorieren und die Handgelenke in der Yogapraxis immer mal wieder entlasten!

Wenn du merkst, dass deine Handgelenke schmerzen, dann achte auf den Körper und mache weniger. Nutze die seichteren Varianten (Statt Brett gestützte Brett und den Hund auch gerne mal durch den Vierfüßler ersetzen) … Immer wieder in den „Pausen“ mal die Finger spreizen. An den Tagen, an denen die Gelenke besonders empfindlich sind, kannst du in Stützhaltungen auch mal mit der „Faust“ arbeiten und so für eine Entlastung der Handgelenke.

Gönne deinen Händen / den Handgelenken nach der Praxis eine liebevolle Massage.

Ich hoffe, ich kann deinen Handgelenken mit diesen kleinen Tipps und Tricks ein wenig auf die Sprünge helfen!

Wer noch weitere gute Ideen oder Anmerkungen zum Thema hat: ich freue mich immer über Kommentare!

 

Und: Schwache Handgelenke sind bei vielen Yogis ein großes Thema. Wer damit Probleme hat, sollte diese Übungungen ruhig mal über einen längeren Zeitraum mehrmals die Woche praktizieren. Normalerweise werden sich die Beschwerden so von alleine irgendwann in Luft auflösen. Sollte sich trotz guten WamUps und richtiger Be- und Entlastung der Handgelenke und regelmäßiger Yogapraxis nach mehreren Monaten keine Besserung einstellen, solltet ihr lieber einen Facharzt aufsuchen!

Bis bald und Namasté!

Beitrag teilen...