In diesem Buch erklären die Gründer des Jivamukti Yoga Centers in New York ihr körperliches und spirituelles Yogasystem, das auf fließenden Bewegungsfolgen basiert.

Sie verknüpfen die Weisheit der yogischen Schriften und der Meditation mit der herausfordernden Praxis des Hatha Yoga, beschreiben die körperlichen Haltungen und zeigen auf, wie sie in der jahrtausend alten Tradition entstanden sind, welche psychotherapeutischen Vorteile durch regelmäßige Übung entstehen und wie spirituelle Kräfte freigesetzt werden, wenn die Energie durch Körper und Geist frei fließt.

Das Buch gibt in Bild und Text viele sachkundige Anleitungen, wie man durch Übungen physische Stärke, Gesundheit, Gelassenheit, Selbsterkenntnis und spirituelle Freiheit erreichen kann und erklärt wie Yoga zum verantwortungsbewussten Handeln führen kann.

Okay, soweit der Klapptext …

 

Gut, aber …

Erstens: ich mag das Buch. Es gibt schöne Anregungen und einige wirkliche gute Inspirationen.

Aber was an Jivamukti nun so bahnbrechend neu sein soll, erschließt sich mir nicht. Fließendes Hatha-Yoga finden wir auch im Vinyasa und die Yogagedanken sind nun auch schon jahrtausdende alt. Und wenn ich mich so verbiege, dass irgendwo der Fuß über dem Kopf hängt, bin ich noch lange nicht frei …

Ich komme der Freiheit schon etwas näher, wenn ich meinen Stil im Yoga finde und damit Menschen begeistern und inspirieren kann, ohne daraus gleich wieder einen neuen Schuh und eine neue Geschäftsidee zu machen. Die Yogaposen der beiden „Jivamukti Gründer“ Gannon & Life sind in  in Unterwäsche abgelichtet, zeigen viel Haut und haben auch er was von akrobatischer Gymnastik und stellen gestählte Körper zur Schau – da finde ich mich leider nicht so wieder.

Es mag aber auch daher kommen, dass ich selbst einen ganz anderen Schwerpunkt setze. Ich halte mich in meinem Unterricht nicht stundenrund mit den Asanas auf – sie sind ein wundervolles Beiwerk, um den Körper gescheidig zu halten und jeder kommt da eben so „tief“ rein, wie es gerade möglich ist – nicht mehr und nicht weniger …

Ja, vielleicht sollte ich überlegen, auf meinen doch sehr individuellen und eigenen Yogastil patent anzumelden und eine neue Yogarichtung ins Leben rufen – mein Ego würde sicherlich vor Freude hochhüpfen 😉 …

Aber wenn man meine doch recht subjektive Wahrnehmung (ja, ich weiß, wertfrei geht anders …) mal as acta legt, ist „Yoga der Befreiung“ ein kompaktes, inspiratives Yogabuch und durchaus lesenswert (wenn auch nicht ganz so neu, wie die „Erfinder“ vielleicht meinen 😉 …) !

 

Namaste!

 

 

 

Alle Infos auf einen Blick:

Yoga der Befreiung – Das Praxisbuch des JIVAMUKTI YOGA – Mit einem Vorwort von Sting Taschenbuch
David Life, Sharon Gannon

ViaNova Verlag
312 Seiten

Wert: 29,80 Euro
Buch hier bestellen

Beitrag teilen...