Und dieses Rezept von Attila Hildmann habe ich heute in abgeänderter Form ausprobiert und genossen.

Du brauchst hierfür:

  • ca. 60 g gepopptes Amaranth
  • ca. 250 g Sojajoghurt
  • 4 El Agavendicksaft
  • 200 g Himbeeren
  • ggf. etwa anderes Obst
  • 1 Messerspitze Vanille
  • kleingehackte Nüsse oder Kokosflocken

 

amaranth-sojagurt3

Auf geht´s:

Sojajoghurt und den Amaranthpops vermischen und etwas süßen, ungesüsste Himmbeeren auftauen und kurz in etwas Agavendicksaft mit Vanille einlegen. Nüsse ohne Öl etwas anrösten.
Alles in Schichten in ein Glas füllen – ggf. zwischendurch noch andere Fruchtsorten mit „einbauchen“ – ich hatte noch Lust auf Apfel – und dann „On Top“ die Nüsse drappieren. Wer gerne knuspert, kann auch zwischendurch eine Nussschicht einbauen.

Tipp: Wer nur frisches Obst verwendet, sollte eine Obstsorte pürieren. Es ist super lecker, wenn sich der Obstsaft mit dem Sojajoghurt-Amaranthmix vermischt.

Fazit: Superlecker, superschnell, super flexibel, super sättigend – SUPERGEIL!

 

Und: In dieser Art könnt ihr auch prima eine tolle Nachspeise kreieren. Statt Amaranth den Sojajoghurt einfach mit Sojasahne vermischen. Da vielleicht einfach noch ein paar Kokosflocken (die ihr natürlich auch als Topping nutzen könnt, ich hatte nur keine da …)

Beitrag teilen...