vegane-pfannkuchen-2Vor meiner veganen Zeit habe ich dieses Gericht geliebt: gefüllt Pfannkuchen mit Spinat und Schafskäse! Das ganze schön mit Schmand verdickt und mit Parmesan überbacken. Die Tage wollte mein Mann das mal wieder machen und fragte, wie er wohl den Teig ohne Ei hinbekäme. Es gibt auf jeden Fall mehrere Rezpete im Netz – ich hatte ein mit Hafermilch rausgesucht. Sojamilch soll wohl am besten dafür geeignet sein, da soja gut bindet –  aber da ich das Zeugs nunmal nicht wirklich gut vertrage, war das keine Alternative.

Im Supermarkt hat mein Mann dann voll daneben gegriffen und kam mit verschiedenen Milchvarianten zurück, nur keine Hafermilch.

Also hat er den Teig kurzerhand nur mit Mandelmilch und Mehl hergestellt … So lange vermengen, bis eben dieser leicht sämige Pfannkuchenteig entsteht und dann rein damit in die Pfanne … Klappte wunderbar! Die Pfannkuchen wurden fest – keine so richtig dicken Dinger, sondern eher Crepesartig.

Die Füllung bestand aus Pilzen, Zweibeln und Spinat. Auch das in der Pfanne angebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann auf die Pfannkuchen gegeben. Statt Creme-Fraiche oder Schmand hatten wir noch etwas vegane Mayonaise (die mit Sojamilch übrigens einfach selbst herzustellen ist … Wir hatten hier eine Sojafreie, gekaufte Variante …). Alternativ hätte man hier auch Mandel- oder Hafersahne etc. verwenden können …

Die gefüllten und gerollten Pfannkuchen kommen dann in eine Auflaufform und das ganze dann mit dem veganen Parmesan bestreuen. Noch eine Weile in den Ofen bei ca. 180 Grad und fertig!!!!

Wirklich nachahmenswert!

Beitrag teilen...