Wie ist es dir während Rauhnachtsreise ergangen? Hast du dir ausreichend Zeit genommen, nach Innen zu schauen?

Ich merke alleine schon an den Likes, dass die Motivation anfänglich immer etwas größer ist und es dann Rauhnacht für Rauhnacht etwas abebbt. Das geht mir leider selbst auch immer so. Ich habe Schwierigkeiten, in Ferienzeiten und insbesondere dann, wenn ich unterwegs bin, meine guten Vorsätze beizubehalten …

Deshalb darf ich mich in diesem Jahr wohl auch mal selbst um meine Gesundheit kümmern – das ist der übrig gebliebene Wunsch ;-).

Da ich im Januar eh immer mit den Detoxwochen starte, werde ich wieder mal versuchen, hier jetzt wirklich am Ball zu bleiben und bestimmte Routinen – egal wann und wo – einfach beizubehalten.

Ich habe in diese Rauhnachtsreise viel meditiert und festgestellt, wie gut mir das tut und gerade die Meditationsroutine ganz erheblich zu meinem Wohlbefinden beiträgt … Nicht, dass mir das neu wäre, aber wie so vieles verpufft die Motivation irgendwann.

Und auch meine Dankbarkeitsroutine, die sich im Laufe des Jahres ebenfalls im Altagstroubel verabschiedet hat, habe ich auch wieder eingeführt.

Vor dem Aufstehen hülle ich mich in meine Decke der Dankbarkeit ein und meditiere dann zwischen 10 und 30 Minuten. So gehe ich ruhig und mit guten Gefühlen in jeden Tag. Abends meditiere ich ebenfalls noch kurz und schließe den Tag mit dem Dankbarkeitstagebuch ab. Keine Romane, einfach ein paar Stichpunkte für die positiven Begebenheiten des Tages, für die ich dankbar bin.

Das sind die beiden Routinen, mit denen ich anfangen möchte, bevor es dann weitergeht.

Und die Rauhnachtsthemen werde ich ebenfalls mit in das Jahr hinein nehmen …

Hier nochmal die Übersicht.

Und was werde ich heute noch machen? „Ich bin kerngesund“, also gibt es keine Schokolade mehr und ich werde heute auch nochmal eine kleine Yogaeinheit nur für mich einschieben …

Ich wünsche dir ganz viel Freude bei der Umsetzung deines Wunsches!

Bis bald und Namasté!

 

Beitrag teilen...