vorbereitungen2So. Endlich gehen sie wieder los, die neuen Projektwochen. Ich habe es mir doch längere Zeit etwas zu „bequem“ gemacht und festgestellt, dass es allerhöchste Eisenbahn ist, die Komfortzone wieder einmal zu verlassen … Es passiert doch schnell, dass man wieder in alte Gewohnheiten rutscht.

Ich ernähre mich ja nun schon seit unzähligen Jahren vegetarisch, wobei ich Fisch hin und wieder mal mal wieder gegessen habe. Also genau genommen bin ich dann als Pescetarierin. Schon das war mir immer ein Dorn im Auge und auch, dass ich mir nie wirklich Gedanken darüber gemacht habe, wo ich meine Lebensmittel einkaufe und was da ggf. alles so „hintersteckt“. Püh, das Thema ist echt riesig und zieht auch viel mit sich, denn es geht am Ende ja nicht nur darum, keine tierischen Produkte mehr zu sich zu nehmen, sondern generell auch nachhaltig einzukaufen und zu leben. Dazu gehört auch, keine Kleidung mehr unbewusst zu kaufen, sondern darauf zu achten, dass sie unter fairen Bedingungen entstanden ist und natürlich ebenfalls keine tierischen Produkte enthält.

Auch Kosmetik & Co ist so ein Thema. Und der Verpackungswahn. Und, und, und ….

Ob ich hier direkt alles beachten kann, sei dahingestellt. Aber ich werde mich schlau machen und nicht einfach irgendwas einkaufen.

Und für mich gehen meine Projektwochen auch nochmal weiter, denn ich möchte hier so nebenbei auch wieder die Dinge in mein Leben integrieren, die mir richtig gut tun und hier eine Regelmäßigkeit schaffen, so dass es dann einfach wirklich dazu gehört. Zum einen geht es um die tägliche Meditation, die ich in den letzten Wochen etwas aus den Augen verloren haben. Damit verbunden wird auch meine tägliche Yogapraxis von mindestens 20 bis 30 Minuten sein. Außerdem werde ich das Laufen wieder anfangen und wöchentlich 2 bis 4 Sporteinheiten (auch wenn die Yogapraxis sehr anstrengend sein kann, sehe ich Yoga nicht als Sport) integrieren. Zudem möchte ich weitestgehend auf Zucker und Weizenmehlprodukte verzichten.

Ich freue mich darauf, euch hier von meinen Erfahrungen zu berichten und bin schon gespannt auf das, was auf mich zukommt! Ready to go!

 

Vegan, ich komme

Diese Woche habe ich mich jedenfalls schon gut vorbereitet. Ich war dreimal beim Sport, morgen mache ich ausgiebig Yoga und Meditation. Und ich habe einen veganen Grundstock eingekauft und auch schon weitestgehend vegan gelebt. Katjes veggie sind übrigens nicht vegan, und die habe ich mir in einer Heißhungerattacke gekauft …. Aber bis Dienstag – da geht es offiziell los, denn ich gibt noch einen Ausreißertag: den 90. Geburtstag meiner lieben Oma – sind die dann auch alle weg 😉 … Und ich habe veganes Brot gebacken und einen Brotaufschnitt kreiert. Und ein kleiner Kräutergarten auf dem Balkon ist auch gepflanzt. Zwei vegane Kochbücher und ein „Plädoyer für die Tiere“ werden mich hier für den Anfang unterstützen. Und meine liebe Freundin Astrid, die seit einiger Zeit selbst vegan lebt und den Blog www.gruene-tomaten.com betreibt, sicherlich auch ;-).

Beitrag teilen...