Byron Katie gehört zu den bedeutendsten spirituellen Lehrerinnen der Gegenwart. In ihrem Klassiker „Lieben was ist“ stellte sie „The Work“ vor, ihre einzigartige Technik, die unzählige Menschen als Werkzeug zur Selbsterforschung nutzen.

Eine Technik, die eigentlich ganz einfach, aber eben auch nur eigentlich. Wer sich ernsthaft damit befassen möchte, muss sich da schon etwas durchbeißen 😉 …

In ihrem neuen Buch „Ich liebe, was ist“ schließt Katie an ihr Hauptwerk an. Diesmal steht sie selbst im Mittelpunkt: Indem sie ausgewählte Passagen aus dem Diamant-Sutra, einem buddhistischen Schlüsseltext aus dem ersten Jahrhundert n. Chr., aus ihrem Erleben heraus erläutert, verbindet sie in einzigartiger Weise tiefe Erkenntnisse zur östlichen Weisheitslehre mit ihrem eigenen Leben.

Herzerwärmende, weise und humorvolle Anekdoten geben uns einen faszinierenderer Einblick in den Alltag einer Erwachten und zeigen, wie wir allen Umständen, ob vermeintlich gut oder schlecht, mit umfassender Akzeptanz und Liebe begegnen können. Und natürlich gibt es auch wieder viele Fallbeispiele aus ihrer jahrelangen Arbeit mit „The Work“.

Ein gutes, unaufgeregtes Buch, dass alle Fans von Byron Katie sicher lieben werden. Mir persönlich fehlte hier einfach der „WOW“-Effekt. Ihre Methode ist mir schlichtweg zu langatmig – der Funke ist nicht über gesprungen … Wahrscheinlich muss man sich hiermit auch tiefer befassen, um das wirklich sinnvoll und effektiv anwenden zu können.

Die Worte von Eckehard Tolle und Jack Kornfield geben mir einfadch mehr, aber das ist eben alles Geschmackssache. Wie heißt es so schön: viele Wege führen zum Ziel. Und da hat Byron Katie sicherlich auch einen schönen und hilfreichen Weg beizusteuern.

Auf einen Blick

Ich liebe, was ist: Freiheit finden in einer Welt des Leidens
Byron Katie mit Stephen Mitchel

Arkana, 2017
352 Seiten

Wert: 22,00 Euro
Buch hier bestellen

 

Beitrag teilen...