Passend zum Beginn der Fastenzeit möchte ich mich diese Woche mal wieder etwas mehr um meinen Körper kümmern. Es ist wirklich unglaublich, was wir so alles mit ihm anstellen … Da passt das Zitat vom Dalei Lama:

Der Dalai Lama wurde gefragt, was ihn am meisten überrascht; er sagte: „Der Mensch, denn er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wieder zu erlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart nicht genießt; das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenwart lebt; er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt.“

 

In der Fastenzeit fällt oft das Wort „Verzicht“. Aber ist es wirklich ein Verzicht, wenn wir Abstand von einer ungesunden unachtsamen Lebensweise nehmen und den Fokus wieder auf das richten, was unserem Körper und unserem Geist wirklich guttun? Wenn wir damit beginnen, schlechte Gewohnheiten (wieder) aufzugeben und in Gewohnheiten umzuwandeln, die stärken und uns zugute kommen?

Ich „faste“ mittlerweile mindestens zweimal im Jahr, nämlich immer dann, wenn ich merke, dass ich wieder mehr in alten Gewohnheiten verhaftet bin. sicherlich ist es immer erst ein aufraffen, aber ich merke meist sehr schnell dass das eine weise entscheidung war! Die letzte Detox-Kur habe ich im Spätsommer gemacht, ich fühlte mich total schlapp und war niedergschlagen, was sich durch die „Kur“ schnell geändert hat … Nach kürzester Zeit ging es mir richtig gut und ich war auch voll motiviert, das beizubehalten!

In Sachen Zucker und Weizen war ich auch lange stringent, aber um die Weihnachtszeit konnte ich dann den Verlockungen nicht mehr so ganz wiederstehen … Und das merkeich körperlich und auch mental sofort!

Daher freue ich mich jetzt darauf, hier wieder anknüpfen zu können … Und ich werde in diesem Jahr eine Radikalkur machen und neben der Ernährung komplett auf´s Fernsehen verzichten. Mein Smartphone- und Social-Media-Konsum wird drastisch reduziert und außerdem habe ich mir fest vorgenommen, die nächsten Wochen außer Nahrungsmittel NICHTS zu kaufen. Ich neige dazu, oft mal gerne hier oder da was „mitzunehmen“ oder zu bestellen – auch so eine Form der Ablenkung und des Mangels …

Das sieht jetzt auf den ersten Blick vielleicht viel aus, aber ich weiß, dass dieser „Verzicht“ eben kein Verzicht ist und mir wirklich guttut – nicht nur dem Körper 😉 …

Wenn du mitmachen möchtest, dann kommt hier der Reminder, den du dir auch als Hintergrund- oder Sperrbild auf dein Handy laden kannst … Das ist gleich zweifach praktisch, denn so wirst du nicht nur an die Wochenintention – nämlich deinem Körper wirklich was gutes zu tun – erinnert, sondern auch, dass du das Smartphone jetzt ruhig wieder in die Tasche stecken kannst 😉

 

Reminder zum Ausdrucken und für´s Smartphone

Wenn du Lust auf einen Austausch und einen Motivationsschub hast, dann lade ich dich herzlich in meine Facebookgruppe ein.

 

Kleines Morgenritual für den Start in einen erfüllten Tag

Um noch etwas mehr in deine Kraft zu kommen, empfehle ich dir eine wundervolle aktive Morgenmeditation, die Freude macht und den Fokus auf die Fülle in deinem Leben richtet … Bevor du etwas anderes tust, setze dich im Bett auf oder stelle dich hin und strecke deine Arme aus! Denke ganz bewusst „JA“ – und wiederhole in Gedanken die Affirmation „Ich erlebe Fülle, ich bin erfüllt!“ Und dann kannst du dich jederzeit mit den Qualitäten füllen, die du brauchst … „Ich bin erfüllt von Liebe, Gesundheit, Freude, Kraft, Mut, ….) Was auch immer du brauchst, nimm dir einen Augenblick, diese Fülle wirklich zu spüren. Lasse sie durch dich durchgleiten. Und spüre das „JA!“ Diese Meditation – und sei es nur das „JA!“ – kannst du auch immer mal zwischendurch, wenn du gerade ein Hängerchen hast – wiederholen.

Alles Liebe und Namaste!

Beitrag teilen...