Nur noch wenige Tage, dann steht schon wieder Weihnachten vor der Tür. Gerade im Dezember geht es besonders geschäftig vor sich. Ich merke, wie die Gedanken hin und her rasen, sich die Termine aneinander reihen und diese wundervolle Stille, die ich so liebe und von der ich so gerne in meinem Unterricht spreche, gerade irgendwo ist, nur nicht bei mir …

Aber ich nehme mir jetzt diese Auszeit. Ich setze mich hin, zünde eine Kerze an und mache es mir für einen Augenblick gemütlich. Atme. Genieße die Stille!

Und jetzt, wo es still wird, öffnet sich mein Herz. Egal, wie schnell sich im Außen alles bewegt, in mir kehrt Ruhe ein und ein inneres Lächeln durchströmt Körper und Geist.

Ein wenig Weihnachtszauber. So schön.

adventsgedanken2

Jetzt gehe ich beschwingt und leicht durch die Weihnachtszeit. Verschenke ein Lächeln und nehme mir Zeit für die Menschen, die mir wichtig sind.

Schreibe Weihnachtskarten und bedanke mich bei Freunden und lieben Menschen für ihr Sein. Wertschätze das, was ich alles habe – es ist soviel! Stelle fest, dass ich soviel garnicht brauche und teile mit denen, die nicht soviel haben.

Genieße bei jedem Gang die Lichter und die Schönheit um mich herum. Spüre mich. Bin lebendig. Und wann immer diese unschöne Geschäftigkeit wieder Besitz von mir ergreifen möchte, Grüße ich sie freundlich und atme erstmal eine Runde.

Nein! Dieses Jahr möchte ich ihn voll und ganz genießen – den Zauber der Weihnachtszeit!

Namaste!

Kerstin

 

P.S. Wenn es dir auch so geht und du merkst, dass du vor lauter Terminen und Termindruck das Wesentliche aus den Augen verlierst, dann setzte dich hin und atme. Nimm dir einen Augenblick, dich wirklich auf das zu besinnen, was wichtig ist. Lass den Druck los – oft sind es unechte Notwendigkeiten, die wir uns aufbürden. Und nicht auf jeder Weihnachtsfeier musst du präsent sein.

 

Beitrag teilen...