Es gibt sie eben, diese Tage, an denen nicht daran zu denken ist, sich einfach mal für eine halbe Stunde hinzusetzen und in die Stille zu gleiten.

Meistens liegt das an dem von einem Gedankenkarussell hervorgerufenen Gefühls-Chaos. Ich zwinge mich an solchen Tagen auch nicht mehr dazu, still werden zu müssen – nach dem „Feuerwerk der Gefühle“ passiert das quasi von alleine <3!

Ich habe festgestellt, dass es mir – wenn ich mich einfach mal auf die Gefühle einlasse – viel besser geht und ich danach wundervoll „leer“ und „leise“ bin …

 

 

So geht´s:

Diese aktive Meditation solltest du möglichst an einem Ort praktizieren, wo du ganz ungestört bist, da es durchaus lauter werden kann, darf und soll … Schalldichte Wände, tief im Wald oder eben „allein zu Haus“ wären also nicht schlecht

Suche dir also ein Plätzchen, an dem du auch mal alles richtig rausbrüllen kannst. Wenn gerade eine unglaubliche Wut in dir brodelt, sind auch Kissen hilfreich, mit denen du um dich schlagen und hineinboxen kannst.

Wähle ein paar Gefühle (nicht nur das, was dich derzeit beherrscht) – es macht natürlich Sinn, die Gefühle zu nehmen, die häufig anwesend sind … – und gehe dann so richtig in das jeweilige Gefühl hinein.

Bringe es für mindestens drei bis fünf Minuten mit allem Drum und Dran zum Ausdruck – denke nicht nach, lasse es auf die Art rauskommen, auf die es eben rauskommen – sich zeigen – möchte!

Sei du selbst die Wut, die Angst, der Ärger, die Eifersucht, die Traurigkeit …. Bewege dich so, wie sich das Gefühl eben bewegen möchte, gebe Laute von dir – lasse dich – sogut es eben geht – auf das Gefühl ein. Lasse es einfach intuitiv dasein – gib ihm den Raum, den es braucht!

Nach einer Weile (gerne einfach einen Wecker stellen)lässt du das Gefühl allmählich wieder los, holst kurz inne und nimmst dir das dann das nächste Gefühl vor und lebst es wieder entsprechend aus.

Schließe die Übung unbedingt mit einem positiven Gefühl wie Freude, Glückseligkeit oder Liebe ab. Wenn du magst, dann lege oder setzte dich im Anschluss für eine paar Minuten hin und genieße die wundervolle Leere.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Ich freue mich über eure Errfahrungen!

Namasté !

 

 

 

P.S.: Und wenn du leer bist, nimm einen Pinsel in die Hand und bringe das Feuerwerk knallbunt zu Papier

P.S.S.: Wenn du die Übung regelmäßig machst, wirst du feststellen, dass es immer weniger Momente gibt, an denen du großen Ärger, Wut oder Angst etc. verspürst. Warum? Weil du den Gefühlen und somit auch deinen Dämonen Raum gibst, sich zu zeigen. Sie dürfen dasein!

Beitrag teilen...