Ich habe gerade ein dickes fettes Hängerchen und das „einfach leben“ fällt mir einfach nur schwer!

Es fühlt sich gerade (wieder) alles wie ein Kampf an – Kampf um Anerkennung, um Jobs, um Geld …

Egal wo ich hinschaue – überall geht es nur um Geld und Erfolg. Immer höher – immer schneller – immer weiter – und zwar besonders im spirituellen Bereich und Yoga ist hier ganz vorne mit dabei …

Hier wird ein Erfolgscoaching, da ein Online-Kurs für fiananzielle Fülle angeboten. Jeder scheint mit seinem Online-Business oder Blog ganz vorne mit dabei zu sein …  Yoga-Retreats mit knackigen und jungen Yogastars scheinen alle ausgebucht – wer will da schon mit einer mittelalterlichen, durchschnittlich aussehenden Yogalehrerin reisen, die zudem auch nicht dutzende von Zertifikate vorzuweisen hat.

Und die Lebensläufe! Hier ein Studium, da ein Zweitstudium und diverse Fort- und Weiterbildungen – und das mit unter 30 …

Jeder scheint irgendwie Erfolg zu haben – nur ich nicht.
Ich spüre, wie sehr mich das gerade lähmt, wie mich das einfach abschreckt und traurig macht …
Natürlich weiß ich, dass das alles nur in meinem Kopf ist. Mein innerer Kritiker mir einreden will, dass ich nichts wert bin, mein Ego sich furchbar aufbläht und ich gerade mal wieder sowas von und im Außen orientiert bin …

 

feder

Was genau wollte ich eigentlich?

Mein Ziel war es nicht, berühmt zu werden. Mein Ziel war es nicht, mich mit  Annerkennung von Außen zu rühmen. Mein Ziel war es nicht, bei diesem noch „Höher, Schneller, Weiter“ Hype mitzumachen … !

Nein! Mein Ziel war und ist es, einfach zu leben – ohne all diese Abhängigkeiten. Mein Ziel war und ist es, mit weniger auszukommen und dennoch diese innere Fülle zu spüren. Mein Ziel war und ist es, mehr rumzukommen, Menschen kennen zu lernen und vielleicht den einen oderen anderen mit meinem „Way of life“ und meinem etwas anderen Yogastil zu berühren. Kann – muss nicht.

Den Menschen zu begegnen, die nicht auf Zertifikate schauen, sondern auf das, was tatsächlich ist. Auf das Sein. Auf Yoga abseits vom Luxusdampfer …

Nicht diesem ganzen Gedöns hinterher zu rennen und bei alldem mitzumischen!!!! Frei zu sein von dem, was andere über mich sagen.

Es ist immer und wieder ein Spagat und gehört wohl auch dazu.

Einfach zu leben heißt nämlich, auch mal Zweifel haben zu dürfen, sich klein zu fühlen, traurig oder auch wütend zu sein. Ja! Das ist nichts Schlechtes!

Es tut mir gerade gut, das einfach mal zuzulassen …

 

Und siehe da! Und indem ich die Schwere einfach annehme und nicht versuche, dagegen anzukämpfen, wird es auch schon wieder viel leichter, das schwere Leben …

Namaste!

kerstin

Beitrag teilen...