Heute ist der erste Tag im neuen Jahr! Da passt der Spruch „Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt“ natürlich prima!

Der erste Januar wird mit dem Thema Glück verbunden – sobald das neue Jahr beginnt, wünschen wir unsere Mitmenschen alles Gute für das kommende Jahr. Dazu werden gerne allerlei Glückssymbole verschenkt. Auch wenn wir vieles nicht beeinflussen können, so hängt unser Glück doch im Wesentlichen von uns selbst ab – von unseren Gedanken, Handlungen und Entscheidungen, die wir treffen!

An guten Vorsätzen für das neue Jahr mangelt es meistens nicht. Oft aber stellt man dann schnell fest, dass es dieselbe Liste wie vom letzten Jahr ist, weil wieder mal der Alltag dazwischen kam und man doch wieder nicht die Muße fand, sich gesünder zu ernähren, mehr Sport zu treiben, mehr Spaß zu haben, sich einen neuen Job zu suchen …

Hier nochmal zur Erinnerung die wundervollen Worte von Julia Engelmann …

 

Ritual für die achte Rauhnacht

Ich habe hier auf der Website taste-of-power.de ein schönes Ritual für diese Rauhnacht gefunden

Schreibe einmal das auf, was dein Leben negativ behindert.
Notiere wirklich alle Aspekte deines Lebens die dich daran hindern vorwärts zu kommen.

Wenn du damit fertig bist, nimmst du ein neues Blatt und wandelst hier alles ins Positive. Und dann verbrennst du den Zettel mit den negativen Formulierungen. Übergibst sie dem Feuer und lässt sie so gehen. Schaue wie sie sich in Rauch und Asche wandeln.

Folgende Fragen kannst du dir dabei stellen:

  • Was in dir solltest du lehnst du ab?
  • Welchen Weg möchtest du gehen?
  • Was inspiriert dich?

 

Und dann heißt es, eine Entscheidung zu treffen und hier am Ball zu bleiben, auch wenn es erstmal unbequem ist! Wenn du mehr Freude in deinem Leben möchtest, dann bist du dafür verantwortlich, dass du sie bekommst.

Wichtig ist an dieser Stelle, nicht wieder eine Riesenliste mit unzähligen Vorsätzen zu schreiben, sondern erstmal mit ein, zwei Dingen anzufangen, neue gute Gewohnheiten zu integrieren und alte Gewohnheiten, die nicht guttun, zu verabschieden.

Es dauert in der Regel mindestens 21 Tage, bis wir uns an das Neue gewöhnt und den Autopiloten umgestellt haben. Fange also mit einer dir wirklich wichtigen Angelegenheit an, integriere sie in dein Leben und gehe erst dann den nächsten Schritt ….

Schaue mal, ob die heute eine Entscheidung treffen kannst.

 

Hier nochmal ein schönes Video von Vera F. Birkenbihl zum Thema:

Räuchermischung für den ersten Tag im Jahr

  • 1 Teil Weihrauch
  • 2 Teile Myrrhe
  • 2 Teile Zeder

Diese Mischung hat eine reinigende, stärkende und klärende Wirkung. Du kannst wieder durch Haus und Hof gehen und dich vielleicht auch in der Meditation mit den Düften unterstützen.

 

Meditation & mehr …

 

Yoga in der achten Rauhnacht: die Willenskraft stärken

Das Manipura-Chakra stärkt auch die Willenskraft und das Durchhaltevermögen. „Ja, ich mache das!“ und „Ja, ich schaffe das!“ Stärke deine Mitte. Hier habe ich ein schönes Stundenbild zum Thema.

 

Für alle Tage

Verbrenne heute den achten deiner 13 Wünsche, den du damit ans Universum abgibst.

Nimm dir Zeit für dein Tagebuch und notiere einfach, wie es dir heute geht, was die Übungen mit dir machen und was dir einfach sonst so kommt!

 

Deine Impulse

Wenn du für die achte Rauhnacht noch weitere Inspirationen hast, kommentiere bitte diesen Beitrag.

 

Wie immer gilt: Mache das, was dir guttut! In den Rauhnächten geht es in erster Linie darum, mehr zu sich selbst zu kommen! Wichtig ist einfach, dass du dir in diesen Tagen Zeit für dich nimmst und dich nicht ständig ablenken lässt …

Bis bald und Namasté!

 

 

 

P.S. Wenn dir gefällt, was ich hier mache, freue ich mich riesig, wenn du meinen Newsletter abonnierst, meiner Facebookseite dein Like schenkst und meinen Blog vielleicht sogar weiterempfiehlst! Danke von Herzen!

Beitrag teilen...