Ernährung ist einfach ein wichtiges Thema und ich probiere da immer mal wieder was Neues aus. Vor gut anderthalb Jahren bin ich auf die Heilernährung von Anthony Williams gestoßen und habe mich an seiner 28 Tage Reinigungskur versucht, die mir auch wirklich gut getan hat … Allerdings haben sich dann so nach und nach doch wieder alte Gewohnheiten eingeschlichen …

Jetzt bin ich seit gut zwei Monaten wieder dabei und diesmal etwas stringenter. Aber dazu in Kürze nochmal mehr … Jedenfalls gehören Rohrzucker und Getreide / Gluten zu den NoFoods, also den Lebensmitteln, die möglichst gemieden werden sollten … Und da ich es zwischendurch auch mal süß mag, bin ich auf ein mega cooles Rezept gestoßen: Bananenbrot!

Das ist nicht nur schnell gemacht, sondern auch super lecker und durchaus nicht ungesund! Und da mich jetzt schon so viele Leute gefragt haben: hier kommt das Rezept:


Zutaten:

  • eine Tasse glutenfreies Mehl (Kokosmehl, glutenfreies Hafermehl, Sonnenblumenmehl, …)
  • eine Tasse gemahlene Nüsse (Mandeln, Hasselnüsse, …)
  • einen TL glutenfreies Backpulver (ich glaube, es geht auch ohne …)
  • drei Esslöffel Leinsamen
  • eine Tasse Nüsse nach Wahl
  • drei reife Bananen
  • eine halbe Tasse Nussmilch
  • eine Tasse getrocknete Datteln (anderen Trockenfrüchte wie Feigen gehen sicherlich auch!)
  • ein Esslöffel Nussmus (geht auch ohne)

 

Und so wird´s gemacht …

Die drei Esslöffel Leinsamen mit ca. 6 Esslöffel Wasser vermengen und einen Augenblick quellen lassen. Die Nüsse grob hacken und ebenfalls zur Seite stellen.

Das Mehl mit den gemahlenen Nüssen und dem Backpulver mischen.

Die Bananen, Datteln, den Nussmus und die Milch mit einem Stabmixer (Achtung: Finger 😉 …) pürieren und diese Masse dann mit dem Mehlmix vermengen. Am Ende noch die Leinsamen und die Nüssen unterrühren – fertig ist der Teig.

 

Es ist normal, dass der Teig sehr „fluffig“ ist, das verbackt sich 😉 … Wenn er dir zu flüssig vorkommt, einfach noch etwas Mehl und / oder gemahlene Nüsse unterrühren.

Dann eine Backform (Kasten) mit Backfolie auslegen (wichtig, sonst ist die Gefahr groß. dass irgendwo was anpappt und das ganze Brot bröslig wird …) und den Teig gut darin verteilen.

 

Das ganze bei 180 Grad in den Backofen schieben (muss nicht vorgeheizt werden) und ca. 45 bis 55 Minuten backen.

 

Auch wenn es super lecker riecht: das Brot erstmal gut abkühlen lassen 😉

Ich wünsche dir gutes Gelingen und guten Appetit :-).

 

Bis bald und Namasté!

 

 

Beitrag teilen...