Diese Position ist mehr als nur eine Ruhepause. Sie hilft dabei, dir selbst näher zu kommen und das Urvertrauen wieder zu erlangen. Du gibst dich dem völligen Nichtstun hin und erlangst dadurch immer mehr inneren Frieden und ganz viel Ruhe für Körper und Geist.

 

So kommst du rein:

Komme in den Vierfußstand und lasse von hier aus dein Gesäß ganz entspannt in Richtung Fersen gleiten. Wenn du magst, können sich die großen Zehen berühren.

Die Knie bleiben – wenn möglich- zusammen. Atme aus und lege den Oberkörper auf die Oberschenkel, deine Stirn berührt den Boden. Dein Kreuzbein sinkt entspannt nach unten sinken, die Hüftknochen pressen Richtung Nabel. Lege deine Hände entlang des Körpers auf den Boden, die Handflächen zeigen nach oben. Entspanne die Schultern und spüre, wie die Schulterblätter über deinen Rücken auseinander ziehen.

Variationen

Für vielen Menschen ist die oben beschriebene Position von Balasana, alles, nur nicht angenehm. Daher leite ich balasana immer wie folgt an: Finde hier eine für dich angenehme Position. Du kannst gerne die Knie oder auch die Füße etwas mehr auseinander nehmen. Wenn es sich für dich besser anfühlt, nimm die Arme nach vorne und lege den Kopf auf die Hände ab oder balle die Hände, baue ein Türmchen und lege darauf den Kopf ab.

Wichtig ist es, eine Pose zu finden, in der du dich wirklich wohlfühlst!

 

Hilfsmittel

Du kannst – gerade wenn du balasana mal länger halten möchtes, alle erdenklichen Hilfsmittel nehmen, z.B. ein schönes Kissen unter das Gesäß oder eine gefaltete Decke zwischen deine rückwärtigen Oberschenkel und deinen Waden platzieren.

 

So wirkt balasana

Du erreichst einen sanften Stretch der Hüften, Oberschenkel und Sprunggelenke. In dieser Pose beruhigst du Gedanken und sie wirkt Stress und Müdigkeit entgegen.

BALASANA ist eine Entspannungs- und Ausgleichspose. Versuche mal, hier tief bewusst in den Rücken zu atmen. Das gibt dir ein Gefühl von Entspannung, Erholung und erleichter das Loslassen.

 

Vorsicht!

Wenn du schwanger bist, schaue einfach, dass die diese Position – ja nach Bauumfang – varrierst. Auch bei Knieverletzungen/-problemen muss achtsam geschaut werden, ob und wie diese Position einzunehmen ist.

 

Wer Schlafprobleme hat, der sollte versuchen, jeden Abend ein paar Minuten in der Kindshaltung zu verweilen, um mehr und mehr abzuschalten.

Lasse es dir gut gehen!
Namaste!

 

Beitrag teilen...